Spenden

Unsere Idee

Dürregebiete wiederbegrünen – mit Hilfe der Menschen vor Ort.

Thomas D erklärt die Technik in seinem Garten

Klimawandel, Bodenzerstörung und Überbewirtschaftung führen dazu, dass die Temperaturen steigen, dass Land austrocknet und fruchtbare Flächen erodieren. Eine Wiederbegrünung hilft, verödete Landschaften neu aufleben zu lassen und den Klimawandel effektiv zu bekämpfen. Dabei kühlt die Vegetation nicht nur die Erde ab, sondern verringert auch die Wasserverdunstung aus dem Boden. Pflanzen, Tieren und Menschen steht damit mehr kostbares Nass zur Verfügung. Auch können die Bauern vor Ort den Boden wieder für die Landwirtschaft nutzen und den lokalen Gemeinden Nahrung und Einkommen sichern. Nicht zuletzt wird durch die Wiederbegrünung die Artenvielfalt gefördert.

scene1
scene2
scene3
scene4
scene5
scene6
scene7
01

Schritt 1: Wiederherstellung der Landschaft

Verödete Gebiete können wieder aufleben

Justdiggit startet großangelegte Projekte zur Wiederherstellung von Landschaften. Das Sammeln von Regenwasser für die Vegetation und wenn die Erderosionen, Überflütungen und die Landzerstörungen verhindert werden können, wirkt sich das positiv auf die Gemeinden und die Umwelt vor Ort aus. Durch die Wiederbegrünung wollen wir zudem das regionale Klima positiv beeinflussen. Das nennen wir einen ‚Hydrologischen Korridor‘.

Schritt2: Graben und die Erde öffnen

Bodenerosion verhindern

Regenwasser kann in trockenen Gegenden mit zerstörter Erde und harter Erdoberfläche nicht mehr in den Boden dringen. Bei Regen verschwindet das Wasser ungenutzt. Dadurch ensteht Erosion und die verbleibende fruchtbare Erde wird weggespült. Daraus folgt weitere Zerstörung des Landes und dem Verlust der Vegetationsdecke. Dieser negative Teufelskreis muss durchbrochen werden, um Land wieder herstellen und neu zu begrünen.

Schritt 3: Regen sammeln

Wasser nutzen

Fast überall auf unserer Erde regnet es, sogar in den trockenen Regionen. Durch eine Kombination aus alten, traditionellen Wasserspeicherungsmethoden und neuesten Innovationen kann Regenwasser wieder in den Grund sickern. Dadurch steht das Wasser für Vegetation und Pflanzensamen, die noch in der Erde stecken, wieder zur Verfügung. Weitere Erosion und der Verlust fruchtbarer Erde werden so verhindert.

Schritt 4: Rückkehr der natürlichen Vegetation

Mehr Grün bedeutet mehr Regen

Wenn das Regenwasser wieder in die Erde eindringen kann, keimen die Samen und die Vegetation kehrt zurück. Um die Artenvielfalt zu erhöhen und die Existenzgrundlage der Menschen zu sichern, ergänzen wir dies durch das Pflanzen von Bäumen sowie verbesserte Land- und Forstwirtschaftssysteme.

Schritt 5: Wiederherstellung des Wasserkreislaufs

Eine Aufwärtsspirale

Die wiederhergestellte Vegetation bringt mehr Luftfeuchtigkeit, die bei der Entstehung von Wolken hilft und so den Wasserkreislauf wiederherstellt.

Schritt 6: Aus einem bisschen Grün wird mehr Grün

Grüne Gebiete wachsen aufeinander zu

In zahlreichen Projekten stellen wir zerstörte Landstriche wieder her, damit ein „Hydrologischer Korridor“ entsteht. Aufgrund Ihrer Größe und Lage wirken sich diese Projekte nicht nur vor Ort positiv aus, sondern beeinflussen das Klima in der gesamten Region.

Schritt 7: Grüneres Land, kühlerer Planet

Fangt an zu graben!

Bäume und Pflanzen sind die Klimaanlage unseres Planeten. Darum ist es so wichtig, zerstörte Landschaften wiederherzustellen. Nach Berechnungen der UN sind 2 Milliarden Hektar vertrockneten Landes wieder begrünbar. Das ist beinahe zweimal die Größe von Europa.

Unser erklärtes Ziel ist es, diese Gegenden wieder zu begrünen, aber das können wir nicht allein schaffen. Lasst uns also die Schaufel nehmen und das Land wieder grün machen – damit die Erde abkühlt.

Wir würden uns freuen, von dir zu hören.

Du hast Fragen, Anregungen, Ideen? Dann schreibe uns. Wir melden uns umgehend bei dir.

Übrigens: Viele Fragen beantworten auch schon unsere FAQs. Reinschauen lohnt sich.