Das
Inkisanjani Gebiet

Wir begrünen das Inkisanjani Gebiet wieder: Dies sind 400 ha (4km2) and Land, welches Teil der Kuku Group Ranch im Suden Kenias ist. In der Kuku Group Ranch wohnen etwa 29.000 Menschen. Das Gebiet von 114.500 Ha dient als wichtiger Wildtierkorridor. 

Durch Überweidung und den Klimawandel ist das Inkisanjani Gebiet sehr trocken. Doch wir ändern dies! Durch das Graben von Bunds und dem Schützen des Gebietes für einen bestimmten Zeitraum, bringen wir die Vegetation zurück. Damit wird das Land wieder nützlich für die Inkisanjani Gemeinschaft. 

Klicke hier, um zu der  Plattform zu gelangen.

Inkisanjani Area Map

Lage des Inkisanjani-Gebiets.

The Maasai Wilderness
Conservation Trust

Innerhalb der Inkisanjani Region arbeiten wir zusammen mit The Maasai Wilderness Conversation Trust (MWCT). Sie helfen, die Ökosysteme und Artenvielfalt Südafrikas zu schützen, wovon lokale Massai-Gruppen direkt profitieren. Außerdem sind sie verantwortlich für die Koordination von allen Aktivitäten und Akteuren innerhalb der Kuku Group Ranch, inklusive des Inkisanjani Gebietes.

Die Inkisanjani
Gemeinde

Süd-Kenia ist die Heimat der Massai-Gemeinden. Sie sind auf das Land, als ihre Haupteinkommens- und Nahrungsquelle angewiesen. Die lokale Massai-Bevölkerung war früher nomadisch und ist von einem Ort zum anderen gezogen, sodass sich die Gebiete in der Zwischenzeit erholen konnten. Heutzutage reisen sie nicht mehr herum, was bedeutet, dass sich der Boden nicht mehr erholen kann. Aus diesem Grunde, zusammen mit den Konsequenzen des Klimawandels, sind mehrere Gebiete der Kuku Group Ranch degradiert und nur schwierig zu bewirtschaften. 

Daher ist die Inkisanjani Gemeinde in der Kuku Group sehr motiviert ihr Lebensumfeld wiederherzustellen. Nun sind schon 110 Massai-Landwirte dieser Gemeinde Teil des Wiederbegrünungs-Projektes und werden darin ausgebildet, Bunds zu graben. Dies bringt nicht nur die Natur zurück, sondern verschafft den Landwirten auch ein zusätzliches Einkommen.

Landscape restoration

Die Massai-Gemeinde gräbt Bunds

COVID-19 Maßnahmen

Wir haben ein Protokoll entwickelt, dass die Sicherheit aller involvierten Personen sicher stellt:

  • Es wird eine Distanz von 2 Metern zwischen den Diggern eingehalten. Dies ist einfach zu befolgen durch die Bund-Umrisse, die die Digger umgeben. 
  • Kein körperlicher Kontakt zwischen den Leuten vor Ort im Gebiet 
  • Masken müssen von der Ankunft bis zur Abfahrt getragen werden 
  • Kein Teilen vom Grab-Equipment (oder anderen Materialien) 
  • Personen mit grippeartigen Symptomen werden ermutigt Zuhause zu bleiben.

Durch diese Maßnahmen können die Landwirte die Inkisanjani Region wiederbegrünen und gleichzeitig gesund und sicher bleiben.

Klicke hier, wenn du zurück zur Plattform gehen möchtest.