Degradierte Weideländer wiederherstellen

Wir restaurieren degradierte Weideländer zusammen mit der South Rift Association of Land Owners (SORALO) in der South Rift Region und ermutigen die Gemeinden nachhaltige Landnutzungs-Praktiken anzuwenden. Indem wir Vegetation zurückbringen und die Weideländer schützen, können wir den Lebensunterhalt der Massai verbessern und Wildtiere in der Gegend unterstützen.

Die South Rift Region ist Teil der South Rift Valley und liegt nah an der Grenze Tansanias. An diese Region, die einen wichtigen Lebensraum für eine reichhaltige Vielfalt an Säugetieren bietet, grenzen auch zwei große Wildreservate, die Serengeti Mara und die Great Kilimanjaro-Amboseli-Tsavo. Es ist auch Zuhause von Massai-Hirten: eine nomadische Gemeinde, die auf Nutztiere als Haupteinkommensquelle angewiesen sind. Aufgrund von anhaltender Trockenheit, Überweidung und dem Eindringen von gefährlichen Pflanzenarten, nehmen die Weideflächen und Wasserressourcen der Nutztiere ab. Gleichzeitig haben Wildtiere Schwierigkeiten sich zu erhalten.

Zeit zu Handeln! Zusammen mit unserem Partner SORALO führen wir verschiedene Techniken für Landschaftswiederherstellung ein, um nachhaltige Vegetation in der Region zu ermöglichen und invasive Pflanzen zu beseitigen. Indem wir nachhaltige Landnutzungs-Praktiken in der Gemeinde fördern, möchten wir die Qualität der Weideländer verbessern. Dies wird zu mehr Nahrungs- und Wassersicherheit, mehr Futter für die Nutztiere und mehr Einkommen für die ansässigen Gemeinden führen. Außerdem wird dies zu einem besseren Habitat für die Tiere in der Region beitragen. Im größeren Umfang hat die Wiederbegrünung des degradierten Landes einen kühlenden Effekt auf das (lokale) Klima. 

Erwartet Wirkung

01

Verbesserte und widerstands-
fähige Lebensgrundlagen

read more
02

Gesunde Weideflächen

read more
03

Erhöhte Artenvielfalt

read more
04

Verbessertes Mikro- und Mesoklima

read more

Verbesserte und widerstandsfähige Lebensgrundlagen

Die Wiederherstellung von degradierten Weideflächen führt zu einer höheren Nahrungs- und Wasserverfügbarkeit, mehr Futter für Nutztiere und mehr Einkommen für die Massai in der Region.

5_empower_local_communities

Gesunde Weideflächen

Indem wir die Vegetation zurückbringen, unerwünschte, invasive Pflanzen beseitigen und Wasserressourcen wiederherstellen, verbessern wir die Qualität und den Gesundheitszustand der Weideländer in der South Rift Region.

0_header_landscape restoration_what we do_Justdiggit_green_environment_Kenya

Erhöhte Artenvielfalt

Durch das Wiederherstellen degradierter Weideflächen können wir auch die Lebensumstände verschiedener Tiere und Pflanzenarten verbessern.

1608_Kenya_Amboseli_wildlife zebra(122 of 134)

Verbessertes Mikro- und Mesoklima

Die Vegetation, die wir zurück in die Weideländer bringen, kühlt die direkte Umgebung durch Transpiration und Schattenbildung ab. Auf dem Meso-Level beeinflusst dies auch das Klima, da die Vegetation große Mengen an CO₂ aus der Luft bindet.

Unser Ansatz

Indem wir diverse Techniken für die Landschaftswiederherstellung anwenden, können wir nachhaltige Vegetation zurück auf die Weideländer bringen.

Die vorgeschlagenen Techniken sind:

Methoden für Regenwassergewinnung
Grassamenbanken
Weidungsmanagement
Kontrolle von invasiven Spezies
Förderung nachhaltiger Landnutzungs-Praktiken

Methoden für Regenwassergewinnung 

Die angewendeten Techniken helfen uns dabei, Erosion von fruchtbarem Boden zu verhindern und den Wasserhaushalt im Boden wiederherzustellen.

Das Auffangen von Wasser dient auch als Lösung für das Weidungsmanagement. Indem wir mehr Wasser außerhalb der geschützten Weideflächen zur Verfügung stellen, können Nutztiere länger aus empfindlichen Regionen ferngehalten werden, sodass die Vegetation mehr Zeit hat, sich zu erholen.

decorative image

Grassamenbanken

Grassamenbanken sind kleine Teile des Gemeindelandes, das für die Produktion von Gräsern und Grassamen genutzt wird.

Die Grassamenbanken werden von Massai-Frauengruppen geleitet und aufrechterhalten. Sobald die Gräser vollständig gewachsen sind, produzieren diese Grassamen, welche die Frauen daraufhin auf lokalen Märkten oder an anderen Wiederbegrünungs-Projekte verkaufen können. Dies generiert ein höheres Einkommen für die Frauen und bringt mehr Grün in andere Regionen. Eine Win-win-Situation!

decorative image

Weidungsmanagement

Um die Nachhaltigkeit unserer Projekte sicherzustellen, entwickeln wir, zusammen mit einem lokalen Partner und den Gemeinden, einen Plan für das Management der Weideflächen. Das Ziel ist es, Überweidung in kritischen und empfindlichen Weidegebieten vorzubeugen.

Farmer with livestock

Kontrolle von invasiven Spezies

Eines der Hauptprobleme in der South Rift Region sind die invasiven Pflanzenarten, die zum Rückgang der gesunden Weideländer führen.

Diese invasiven Spezies in der Projektregion sind Prosopis und Ipomoea. Prosopis ist ein Baum oder Busch, der in extrem trockenen und degradierten Gebieten wächst. Ipomoea ist ein einjähriges Kraut, das gut in halbtrockenen Regionen wächst. Auch wenn beide Spezies Vegetation darstellen, sind diese schädlich für die Gesundheit der Weideländer. Diese Spezies sind nicht genießbar für die Nutztieren, absorbieren viel Bodenwasser und nehmen die eigentliche Vegetation ein: die nachhaltigen Gräser und Büsche, die von Nutz- und Wildtieren konsumiert werden können. Lokale Gemeinden sehen diese Spezies als große Bedrohung für die Gesundheit ihrer Weideländer. Daher werden wir die Prosopis und Ipomoea Pflanzen in unseren Projektregionen entfernen und Raum für andere, nachhaltige Vegetation schaffen.

Prosopis und Ipomoea sind nicht nur ein großes Problem für die Weideländer der South Rift Valley, sondern auch für viele andere Landschaften in Kenia, wo invasive Spezies die gesunde Vegetation verdrängen.

decorative image

Förderung nachhaltiger Landnutzungs-Praktiken

Um unsere Wirkung auf die Landschaftsrestaurierung zu maximieren, fördern wir die Anwendung von verschiedenen Methoden für nachhaltige Landnutzung innerhalb der lokalen Gemeinden. Diese Methoden beinhalten Weidungsmanagement, die Kontrolle invasiver Spezies und Kontrollmethoden gegen Erosion.

Wir tun dies, indem wir Trainings anbieten, Gemeindeversammlungen organisieren und verschiedene Kommunikationsmittel nutzen, die sich auf den Austausch von Wissen und Inspiration konzentrieren. Indem wir Gemeindemitglieder motivieren, nachhaltige Landnutzungs-Praktiken auszuprobieren und zu nutzen, können wir Landschaften in der Region grün und gesund halten.

Meeting grass seed bank
decorative image

Green Future Farming

Das Projekt in der South Rift Valley ist Teil des Green Future Farming (GFF) Programmes, eine Initiative von RAIN, MetaMeta und Justdiggit. GFF ist ein vier-jähriges Projekt (2019-2023), das zeigen möchte, wie regenerative Landwirtschaft sowohl Landwirten als auch der Umwelt in drei verschiedenen Landschaft, in drei unterschiedlichen Ländern (Uganda, Äthiopien und Kenia) zugutekommen kann. Durch die Kombination von Investitionen in Landschaftsrestaurierung und Landschaftsmanagement, dem Mainstreaming von regenerativer Landwirtschaft und dem Stärken von lokalen Wertschöpfungsketten, möchte das Projekt ländliche Wirtschaften dynamischer machen.

Was das GFF Programme besonders macht ist die Tatsache, dass jede Organisation nicht nur ihr eigenes, lokales Programm führt, sondern auch andere Projekte mit ihrer Expertise unterstützt. Das ultimative Ziel des Programmes ist es, eine grüne Zukunft für viele Menschen, besonders für Frauen und junge Menschen, in verschiedenen Teilen Ost-Afrikas zu schaffen. Das Programm wird von der IKEA Foundation unterstützt.

Sieh hier den GFF-Einführungsfilm an.

Andere Projekte

Alle Projekte