Erfolge unserer Partner

Von der Wiederbelebung von 14 Millionen Bäumen innerhalb von 5 Jahren bis zur Wiederbegrünung einer Fläche von der Größe Amsterdams: alle unsere Partnerschaften sind einzigartig! Alle unserer Partnerschaften haben eines gemeinsam: Sie tragen direkt zu einem kühleren Planeten bei. Erfahren Sie mehr über unsere aktuellen Partnerschaften !

Partnerschaftliche Fälle
315,000
Bunds gegraben
14,000,000
Bäume wiederbelebt
12
Grassamen-Banken
angerichtet
400,000
Hektar unter Restaurierung

Wie Ihre Spende einen Beitrag leistet

Indem Sie mit uns graben, unterstützt Ihr Unternehmen großflächige Begrünungs-Projekte in Afrika. Indem wir naturbasierte Lösungen nutzen, beleben wir große Flächen Land, welches sich positiv auf Ernteerträge, Wasser- und Nahrungssicherheit, Artenvielfalt und unser Klima auswirkt. Schauen Sie sich unsere 7 Säulen der Auswirkung an:

1. Landschafts-Restaurierung

Die Verschlechterung der Bodenqualität ist ein ständiger Kreislauf. Mit dem Verschwinden der Vegetation wird die Rückkehr neuer Vegetation immer schwieriger: Es gibt weniger Nährstoffe im Boden und die Wasserinfiltration wird durch die trockene, harte Oberschicht des Bodens erschwert. Durch den Einsatz verschiedener Techniken der Landschaftssanierung helfen wir der Natur und bringen die Vegetation in diesen geschädigten Gebiete zurück. Mit der Unterstützung der Vegetation wird der Boden gesund und fruchtbar, so dass Pflanzen und Bäume weiter wachsen können. Auf diese Weise trägt die Rückkehr der Vegetation zur Wiederherstellung des Gebiets bei! 

2. Bäume wiederbeleben

Wir pflanzen keine Bäume. Stattdessen regenerieren wir Bäume und unterstützen natürlich vorkommende Sprossen, damit sie wieder groß werden! Dies ist möglich, weil es in ganz Afrika viele Stümpfe von gefällten Bäumen gibt. Diese ehemals großen und gesunden Bäume wurden in der Vergangenheit gefällt, um sie als Brennholz, Bauholz oder zur Herstellung von Holzkohle zu verwenden oder um Platz für die Landwirtschaft zu schaffen. Mit der richtigen Pflege erhalten die Stümpfe wieder die Chance, wieder zu echten Bäumen heranzuwachsen, und zwar schneller und nachhaltiger, als wenn man neue Bäume pflanzt. Da wir nur einheimische Baumarten verwenden und ihre Wurzelsysteme oft noch teilweise intakt sind, ist ihre Überlebensrate oft viel höher. In unseren Projekten stellen wir die Bäume gemeinsam mit den Landwirten wieder her, indem wir eine Technik namens Treecovery anwenden, die auch als Farmer Managed Natural Regeneration (FMNR) bekannt ist, oder Kisiki Hai in Suaheli. 

3. Wasser beibehalten

Aufgrund von anhaltenden Dürren und Überweidung ist die oberste Schicht des Bodens in vielen unserer Projektgebiete hart geworden. Wenn es regnet, fließt das Wasser in tiefer gelegene Gebiete ab, was zur Erosion der fruchtbaren Bodenschicht führt. Durch das Graben von halbrunden Löchern, die auch Bunds genannt werden, können wir dieses Wasser zurückhalten. Durch das Graben von Buns wird die harte Oberschicht geöffnet, so dass das Wasser mehr Zeit hat, in den Boden einzudringen. Dadurch steht mehr Wasser für die Vegetation zur Verfügung, so dass die Samen im Boden wachsen und das Gebiet neu begrünt werden kann. Mehr Vegetation bedeutet auch, dass mehr Wasser im Boden gehalten werden kann. Die Wurzelsysteme von Pflanzen und Bäumen machen den Boden poröser, was die Wasserinfiltration fördert, wodurch wieder mehr Vegetation wachsen kann! 

4. Klimaanpassung & Kohlenstoffbindung

Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Vor allem in unseren Projektgebieten, wo die Auswirkungen bereits deutlich sichtbar sind. Die Regenfälle sind unvorhersehbar geworden, was sowohl zu Dürren als auch zu Überschwemmungen führt. Robuste, widerstandsfähige und anpassungsfähige Ökosysteme sind entscheidend, um mit diesen Veränderungen fertig zu werden – und dabei spielt die Vegetation eine wichtige Rolle! Durch die Rückhaltung von Regenwasser und die Wiederherstellung der Vegetation können Landschaften diesen Extremsituationen besser standhalten, was zu geringeren Schäden sowohl für die Natur als auch für die Menschen führt, die auf diese Landschaften angewiesen sind. Das Vorhandensein von Vegetation senkt auch die Boden- und Lufttemperatur, was als Puffer gegen die Auswirkungen des Klimawandels wirken kann. 

Die Vegetation entzieht der Atmosphäre auch CO₂ durch einen Prozess namens Photosynthese. Wenn die Vegetation wächst, kommt es zu einer Nettoaufnahme von CO₂, wodurch die Konzentration in der Atmosphäre sinkt. Durch die Wiederbegrünung großer Fläche des degradierten Landes sinkt der CO₂-Gehalt in der Atmosphäre, was sich positiv auf den Treibhauseffekt und die globale Erwärmung auswirkt! 

**Disclaimer: Durch die Wiederbegrünung degradierter Landschaften und die Wiederherstellung der Vegetation binden unsere Programme große Mengen an CO₂. Justdiggit kompensiert jedoch nicht formell die Kohlenstoffemissionen. Um die Kohlenstoffemissionen auf formelle Weise auszugleichen, ist eine spezielle Zertifizierung des Programms und des gebundenen Kohlenstoffs erforderlich. Dieser Prozess kann mehrere Jahre dauern und ist kostspielig, und wir ziehen es vor, diese Ressourcen in die Ausweitung unserer Bemühungen zur Wiederbegrünung zu investieren. Stattdessen erstellen wir eine Projektion der Kohlenstoffmenge, die in den nächsten 20 Jahren gebunden werden soll. 

5. Landwirte inspirieren

Im Rahmen unserer Mission zur Wiederbegrünung wollen wir Landwirte in Afrika dazu inspirieren und aktivieren, mit der Wiederbegrünung ihres eigenen Landes zu beginnen. In unseren Treecovery Projektgebieten laden wir mehrere angesehene und erfahrene Landwirte ein, am Training-of-Trainers Programm teilzunehmen. Dabei achten wir stets auf eine ausgewogene Aufteilung der Geschlechter. Nach Abschluss der Schulung werden sie zu ‘Champion Farmers’, d.h zu Botschaftern der Wiederbegrünung, die ihre Kollegen in der Gemeinde inspirieren und ihnen zeigen, wie sie mit der Wiederbegrünung beginnen können. Eine weitere Möglichkeit, wie wir die Gemeindemitgliedern zur Wiederbegrünung ihres Landes anregen, ist die Einrichtung von Grassamen-Banken und eine Reihe von Kommunikationsmitteln. Beispiele hierfür sind ein wöchentlicher SMS-Dienst, Film-Roadshow, Wandmalereien und eine App, die Tipps und Tricks zur Wiederbegrünung bietet.

6. Positiver Einfluss auf lokale Gemeinden

Die Begrünung geschädigter Landschaften hat nicht nur positive Auswirkungen auf die direkt an den Projekten beteiligten Menschen. Sie hat auch positive Auswirkungen auf Familien und Gemeinschaften im weiteren Sinne! Wenn beispielsweise ein Landwirt damit beginnt, sein Land zu begrünen, kann der Ernteertrag des Betriebs steigen. Dies kann auch zu einem höheren Einkommen für die Bauern und ihre Familien beitragen. Wenn kommunales Land durch das Ausheben von Bunds oder das Wiederbeleben von Bäumen neu begrünt wird, profitiert die gesamte Gemeinschaft von den Ergebnissen. Grüneres und gesünderes Land bedeutet mehr Weidefläche für das Vieh und damit mehr Nahrung und Einkommen für die gesamte Gemeinschaft.

7. Verbesserung der Artenvielfalt

Biodiversität ist die Vielfalt der Arten auf der Erde. Sie umfasst alle Arten von Leben: Tiere, Pflanzen und sogar Mikroorganismen wie Bakterien. Eine reiche biologische Vielfalt ist ein wichtiger Faktor, um Ökosysteme gesund zu erhalten. Leider nimmt die Artenvielfalt auf der Erde rapide ab; deshalb müssen wir sie wiederherstellen! Durch die Wiederherstellung der Vegetation und die Wiederherstellung geschädigter Landschaften kann die Zahl der verschiedenen Arten in einem Ökosystem erhöht werden, was zu einem Anstieg an Artenvielfalt führt.

Spende mit Steuervorteilen

Seit 2010 hat Justdiggit den Status Public Benefit Organisation (PBO), auf Niederländisch übersetzt: Algemeen Nut Beogende instelling (ANBI). Durch diesen Status wird Ihre regelmäßige Spende von der Steuer befreit, was bedeutet, dass Ihr Beitrag in vollem Umfang unseren Projekten und Gemeinschaften zugute kommt! Die Zuerkennung des PBO-Status hilft uns und unseren Partnern bei der Verwirklichung unserer gemeinsamen Mission: die Wiederbegrünung Afrikas, um unseren Planeten abzukühlen. Möchten Sie mehr über die Steuervorteile erfahren, die Sie durch eine regelmäßige Spende an Justdiggit erhalten können?

Unsere Arbeit für 8 Ziele der nachhaltige Entwicklung

SDG 1
Keine Armut

Mit unseren Begrünungsprojekten verschaffen wir den Menschen eine zusätzliche Einkommensquelle. Gemeindemitglieder werden für das Ausheben von Wällen bezahlt und durch die Wiederanpflanzung von Bäumen auf Ackerland in Tansania tragen wir zur Regeneration des Landes und zur Verbesserung der Ernteerträge bei. Mit Grassamen-Banken unterstützen wir speziell die Maasai-Frauengruppen, die durch den Verkauf der Grassamen und Heu zusätzliches Einkommen erzielen.

SDG 2
Kein Hunger

Wir verbessern die Ernährungssicherheit der Gemeinschaften in unseren Projektgebieten, indem wir durch die Wiederbgerünung und Wiederherstellung geschädigter Landschaften widerstandsfähigere landschaftliche Systeme schaffen und die Bodenproduktivität steigern.

SDG 5
Geschlechter
gleichheit

Die Gleichstellung der Geschlechter ist ein wichtiger Schwerpunkt in allen unseren Begrünungs-Projekten. Wir binden Frauen aktiv in die Projekte ein, indem wir in unseren Champion-Farmer-Schulungsprogrammen eine gleiche Anzahl von Frauen und Männern einsetzen. Ein weiteres Beispiel sind die Grassamen-Banken, die immer vollständig von Maasai-Frauen betrieben werden. Diese Frauen werden darin geschult, die Saatgutbanken einzurichten und zu unterhalten, und sie erwerben geschäftliche und unternehmerische Fähigkeiten. Auf diese Weise verschaffen ihnen die Saatgutbanken ein zusätzliches Einkommen und verbessern ihre Stellung innerhalb der Gemeinschaft.

SDG 6
Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen

Wir unterstützen Gemeinden bei der Einführung kostengünstiger Techniken zur Regenwassersammlung. Diese Maßnahmen halten das Regenwasser zurück und helfen bei der Wiederherstellung geschädigter Gebiete, was die Effizienz der Wassernutzung erhöht und auch der Wasserknappheit in der Landwirtschaft entgegenwirkt.

SDG 8
Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum

Unsere Begrünungsprojekte schaffen Einkommens- und Beschäftigungsmöglichkeiten in den Gebieten, in denen wir aktiv sind. Das Ausheben von Bunds bietet den Gemeinden ein oft willkommenes und wichtiges Einkommen, um ihren Lebensunterhalt zu sichern. Grassamen-Banken unterstützen speziell Frauengruppen, die mit Grassamen und Heu ein gewisses Einkommen erzielen. Die Mehrheit der Landwirte im Rahmen von Treecovery (FMNR) berichtet, dass sie mit ihren neuen Bäumen auch ein gewisses zusätzliches Einkommen erzielen. Champion-Farmer nutzen manchmal ihre neu erworbenen Fähigkeiten und ihren sozialen Status, um einen neuen Job zu finden, zum Beispiel bei der lokalen Regierung.

SDG 13
Maßnahmen zum Klimaschutz

Die Wiederherstellung der Vegetation ist entscheidend für ausgewogene und widerstandsfähige Ökosysteme. Starke und widerstandsfähige Landschaften haben eine höhere Anpassungsfähigkeit an Extremsituationen wie Dürren und unregelmäßige Regenfälle. Auf diese Weise sind Gemeinschaften, die von starken und widerstandsfähigen Ökosystemen abhängen, weniger anfällig für diese extremen Umstände. Indem das Bewusstsein für die Bedeutung der Widerstandsfähigkeit von Ökosystemen und Landschaften geschärft wird, können sich die Gemeinschaften selbst anpassen, um die Auswirkungen von Klimaextremen abzumildern. Die Vegetation hat eine kühlende Wirkung auf das lokale und regionale Klima, wodurch auch die direkten Auswirkungen von Klimaschocks gemildert werden. Da die wachsende Vegetation CO2 aus der Atmosphäre bindet, sinkt die CO2-Konzentration , was den Treibhauseffekt verringert. In großem Maßstab wirkt sich dies positiv auf die Bekämpfung der globalen Erwärmung aus!

SDG 15
Leben an Land

Unsere Widerbegrünungsprojekte bekämpfen die Wüstenbildung, indem sie Regenwasser zurückhalten und die Vegetation wiederherstellen. Indem wir die Gemeinden in unsere Programme einbeziehen, fördern wir eine nachhaltige Landnutzung und Verwaltung. Unsere Treeccovery Programme fördern die nachhaltige Nutzung von Bäumen und verringern die Entwaldung. Unsere Bemühungen zur Bekämpfung der Ausbreitung invasiver Arten tragen zu ausgewogeneren und widerstandsfähigen Ökosystemen bei. Durch die Wiederherstellung zehntausender Hektar degradierter und schlecht bewirtschafteter Flächen fördern wir die Widerstandsfähigkeit der Ökosysteme, die biologische Vielfalt und die Natur im Allgemeinen! 

SDG 17
Partnerschaften zur
Erreichung der Ziele

Wir arbeiten eng mit (lokalen) Geschäfts- und Medienpartnern sowie mit lokalen behörden und Landschaftsinitiativen zusammen. Bei all unseren Kooperationen konzentrieren wir uns auf bidirektionales Lernen, sowohl in Bezug auf Wissen als auch auf Erfahrungen. Auf diese Weise tragen wir zur Stärkung der globalen Partnerschaft bei, um die Ziele der nachhaltigen Entwicklung zu verwirklichen!

“Nur gemeinsam können wir unseren Einfluss vergrößern und mit positiven und greifbaren Lösungen zu einem grüneren Planeten beitragen.”

Marjolein Albers
Marjolein Albers Geschäftsführerin bei Justdiggit
before-after before dodoma
before-after after dodoma

Pembamoto, TANZANIA (Juni 2018 - Juni 2022)

Kontaktieren Sie uns!

Sind Sie daran interessiert, unsere Gemeinsamkeiten zu erkunden und ein Bund-Zertifikat von Justdiggit zu erhalten? Dann kontaktieren Sie uns über das untenstehende Formular!

*“ zeigt erforderliche Felder an

Name*
Ich möchte mehr darüber erfahren*

Lassen Sie uns in Kontakt treten

Wenn Sie es vorziehen, alle Fragen und Möglichkeiten persönlich zu besprechen, können Sie uns auch anrufen. Wir freuen uns auf ein Gespräch mit Ihnen.

Sie können uns anrufen unter +31 (0)20 737 23 66.

Ronald van der Bij Justdiggit

Ronald van der Bij

Head of Business Development and Fundraising
Maxime Kosterman team Justdiggit

Maxime Kosterman

Business Development & Partnerships Manager