Spenden

FAQ

01

Allgemein

Warum engagiert sich Justdiggit für die Wiederbegrünung?

Die globale Erwärmung, die Übernutzung von Ackerland und Weideflächen sowie das Fällen von Bäumen führt zum Austrocknen des Bodens. Wüstenbildung und Bodenzerstörung sind die Folge, wodurch es schwierig wird aus dem Land Nahrung, Getreide, frisches Wasser und natürliche Ressourcen wie Brennholz zu gewinnen. Besonders in gefährdeten Gebieten wie südlich der Sahara sind die Folgen der Dürre täglich zu spüren. Es gibt jedoch eine Lösung: Wiederbegrünen! Studien zeigen, dass natürliche Lösungen bis zu 37% der Reduzierung der CO2-Emissionen entsprächen, die erforderlich ist, um die globale Erwärmung unter 2 Grad Celsius zu halten (Quelle: Natural Climate Solutions; Film: Natürliche Lösungen sind 37% der Lösung für den Klimawandel). Denn Vegetation bindet Kohlenstoff, verringert damit die Menge in der Atmosphäre und dämmt so den Treibhauseffekt und die globale Erwärmung ein. Pflanzenwuchs bewirkt auch eine Abkühlung des Bodens, wodurch die Verdunstung aus der Erde verringert und die Wasserverfügbarkeit für Pflanzen, Tiere und Menschen erhöht wird. Darüber hinaus stimuliert die Begrünung den Wasserkreislauf, was zu vermehrten Niederschlägen und der Speicherung des Wassers im Boden führt. Schließlich kann durch Begrünung das Land wieder für die Landwirtschaft, natürliche Ressourcengewinnung und Wasserversorgung verfügbar gemacht werden.

Kann man sich freiwillig engagieren?

Wir bieten keine Freiwilligenarbeit vor Ort an, da unsere Projekte von den örtlichen Gemeinden durchgeführt werden. So zeigen die Menschen von Anfang an Engagement für die Projekte und übernehmen Verantwortung. Und weil wir die Einheimischen für ihre Arbeit bezahlen, haben sie auch wirtschaftliche Vorteile. Du kannst unser Team aber auf freiwilliger Basis in Amsterdam unterstützen. Stelle uns einfach dein Know-how zur Verfügung. – sei es im Bereich (soziale) Medien, Kommunikation, IT usw. Es gibt noch mehr Möglichkeiten, uns zu helfen! Organisiere eine Veranstaltung , informiere Personen in deiner Umgebung und deinem Netzwerk über Justdiggit oder sammle Flugmeilen anstelle von Euro (die App ist kostenlos). Gut ist alles, was das Bewusstsein für Justdiggit stärkt.

Wiederbegrünungs Technik

Warum gibt es Justdiggit Projekte nur in Afrika?

Das Austrocknen und die Zerstörung des Bodens sind ein globales Problem. Insbesondere in gefährdeten Dürregebieten kann dies schwerwiegende Folgen haben. Regionen in Afrika, im Nahen Osten, in Nordamerika und in Südasien stehen unter großem Druck (Quelle: Untersuchung künftiger Änderungen der Landnutzung und der Landbedingungen sowie der Auswirkungen auf Ernährung, Wasser, Klimawandel und Artenvielfalt). Die Bevölkerung in diesen Regionen wächst im Vergleich zu anderen Gebieten schneller und das führt zu Boden- und Wasserknappheit. Da wir mit unserer Arbeit so viel wie möglich bewirken wollen, befinden sich unsere Projekte in einem der am stärksten beeinträchtigten Gebiete: Afrika. Über zwei Drittel des Bodens in Afrika sind verdorrt, so dass der Bedarf an Wiederbegrünungs-Maßnahmen hoch ist. Die Zeit drängt. Dürre und Verschlechterung des Bodens verursachen Missernten, Hunger und Armut in diesen Gebieten. Darüber hinaus wirkt sich die Begrünung in Afrika nicht nur positiv auf die Natur aus, auch die lokalen Gemeinschaften und Tiere profitieren. Da jedes Gebiet anders ist und daher eine bestimmte Art der Wiederbegrünung benötigt, hat sich Justdiggit auf Ökosysteme in Afrika spezialisiert. Auf diese Weise fokussieren wir uns und können sicherstellen, dass die für die Region besten Wiederbegrünungs-Techniken angewendet werden. Darüber hinaus ist Justdiggit Partner der AFR100-Initiative (African Forest Landscape Restoration 100). Einer Initiative von 27 afrikanischen Ländern, um 113 Millionen Hektar Boden in Afrika bis 2030 wieder fruchtbar zu machen. Mit unseren Wiederbegrünungs-Programmen tragen wir zu dieser großartigen Initiative bei.

Wodurch unterscheidet sich unsere Wiederbegrünung von der Permakultur?

Permakultur ist ein sehr weit gefasster Begriff. Im Mittelpunkt steht die Schaffung von Lebensraum, in dem der Mensch von der Natur leben kann, während gesunde Ökosysteme entwickelt oder erhalten werden. Ein Teil davon ist die Wiederherstellung verdorrter Landschaften als Folge menschlicher Aktivitäten. Da der Begriff Permakultur aber viel mehr umfasst, ziehen wir es vor, diese Bezeichnung bei der Beschreibung unserer Projekte nicht zu verwenden. Wir halten es für wichtig, klar darzulegen, was wir tun, warum wir es tun und welche Auswirkungen es hat.

Pflanzt Justdiggit auch Bäume?

Jusdiggit pflanzt keine Bäume in den Projektgebieten – sondern bringt sie zurück! In der Vergangenheit gab es in diesen Gebieten viele Bäume. Die meisten davon wurden abgeholzt, um sie als Brennholz zu verwenden oder Platz für die Landwirtschaft zu schaffen. Die Wurzeln vieler dieser Bäume sind noch lebendig, sodass die Baumstümpfe wie eine Art Busch leben. Wir bringen den Landwirten bei, eine Technik namens Farmer Managed Natural Regeneration (FMNR) anzuwenden. Durch das gezielte Beschneiden der Büsche und den Schutz vor Beweidung und wildlebenden Tieren können die Büsche mit dieser Technik wieder zu echten Bäumen heranwachsen. Die Bäume wiederum verhindern das Austrocknen der Gebiete, da ihre Wurzeln die Wasserspeicherung im Boden erhöhen. Außerdem trägt der Schatten der Bäume dazu bei, die Bodentemperatur zu senken und die Wasserverdunstung zu verringern. Aufgrund der erhöhten Wasserverfügbarkeit im Boden findet eine stärkere Wiederbegrünung statt. Du möchtest mehr über diese Technik erfahren? Schau dir unsere Projektseite an!

Welche Maßnahmen zur Begrünung werden von Justdiggit durchgeführt?

Justdiggit geht verschiedene Wege, um die Vegetation in verdorrten Gebieten wiederherzustellen. Die Landwirte in Tansania nutzen FMNR-Methoden (Farmer Managed Natural Regeneration), auch bekannt als Kisiki Hai in Swahili. Es hilft den Bauern, gefällte Bäume zu ersetzen. Wie das genau funktioniert, zeigen unsere pädagogischen Dokumentationen: Kiski Hai I & Kisiki Hai II. In Kenia graben die Frauen und Männer der Gemeinden Wasserlöcher, um Regenwasser zu gewinnen und so genannte Olopololis zu entwickeln: Graslandschaften, die geschützt sind, um eine Überweidung durch Vieh zu verhindern. Neugierig, wie diese Techniken genau funktionieren? Schau dir unsere Projektseiten an!

Unsere Projekte

Welche Ergebnisse hat unsere Arbeit neben der Wiederbegrünung von dürrem Land?

Neben der Wiederbegrünung und Verbesserung von trockenem Land in Afrika haben unsere Projekte auch positive Folgen für die Menschen in den betreffenden Gebieten. Sie werden für ihre Arbeit bezahlt und profitieren von sozio-ökonomischen Vorteilen. Darüber hinaus versuchen wir, bei unseren Projekten die Gendergerechtigkeit zu gewährleisten. Beinahe die Hälfte der Meisterfarmer in Tansania sind Frauen und die Gras-Samen-Banken in Kenia werden von Frauengruppen verwaltet und gepflegt. Da diese Frauen für ihre Arbeit bezahlt werden, können sie ihren Lebensunterhalt bestreiten und sind so unabhängiger.

Dürre

Regen und Dürre existieren oft nebeneinander, wie funktioniert das?

In den trockenen Gebieten in Afrika regnet es oft genauso viel wie etwa in Deutschland. Warum ist die Erde dann dennoch ausgetrocknet? In Afrika kommt der Regen oft in kurzen, aber sehr starken Schauern. Das Wasser hat gar keine Zeit, in die Erde zu gelangen. Es wird gemeinsam mit der fruchtbaren oberen Erdschicht weggespült, das ist die sogenannte Erosion. Weil das Wasser nicht in den Erdboden eindringt, entstehen unfruchtbare Wüstenlandschaften. Aus einem grünen, gesunden Ökosystem kann ein trockenes, dürres Gebiet entstehen, in dem nur wenige Pflanzen wachsen und Tiere und Menschen um das Überleben kämpfen müssen.

Kohlenstoff

Wie funktioniert die Kohlenstoffbindung innerhalb der wiederbegrünten Gebiete?

Die Vegetation kann Kohlenstoff aus der Atmosphäre in einem Prozess namens Photosynthese binden. Der Kohlenstoff wird zu Zucker und versorgt Pfanzen und Bäume mit Energie, damit sie wachsen. Die Photosynthese findet in sogenannten Chloroplasten statt. Die Chloroplasten verleihen den Pflanzen die grüne Farbe. Je mehr Chloroplasten in einem Ökosystem enthalten sind, desto mehr Photosynthese findet statt und auf diese Weise wird Kohlenstoff aus der Luft gebunden (Quelle: Groenere planten, meer CO2 opslag).
Wie Du Dir vorstellen kannst: je grüner das Ökosystem, desto mehr Kohlenstoff wird gebunden.,

Wie genau trägt Justdiggit zur Kohlensttoffbindung bei?

Eine wiederbegrünte Region kann in einem Zeitraum von 20-30 Jahren sichern, dass mehr Kohlenstoff gebunden als ausgestoßen wird. Welche Menge an Kohlenstoff in einer solchen wiederbegrünten Gegend gebunden werden kann, hängt davon ab, welche Methode zur Wiederbegrünung in diesem Gebiet angewandt wurde. Die Farmer in Tansania benutzen eine Technik, die sich Kilski Hai nennt. Mit dieser bringen die Farmer gefällte Bäume zurück. In Kenia gibt es verschiedene Methoden zur Wiederbegrünung, wie zum Beispiel Löcher graben, um Wasser zu sammeln. Mit Deiner Unterstützung unserer Wiederbegrünungsprojekte in Afrika hilfst Du also nicht nur dabei karge Landschaften wieder zu begrünen, sondern stellst außerdem eine Reduktion der Kohlenstoffmenge in der Atmosphäre sicher. Möchtest Du mehr über unsere Projekte erfahren? Wirf einen Blick auf unsere Projektseiten.

Wie funktioniert die Kohlenstoffbindung bei den Projekten?

Es ist gut zu wissen, dass Justdiggit den Kohlenstoff nicht direkt kompensiert. Aber wir unterstützen die Kohlenstoffbindung, indem wir die kargen Landschaften wieder begrünen. Mit einer Summe von 9 Euro können wir entsprechend eine Tonne Kohlenstoff binden.Daneben sind wir mit dieser Summe in der Lage, eine Fläche von 144 qm wieder zubegrünen und 6800 l Regenwasser pro Jahr im Erdboden halten. Um Kohlenstoff auf herkömmliche Weise zu binden, benötigt man spezielle Rechte. In den Gebieten in denen wir aktiv sind, kann das Recht, den Kohlenstoff zu verkaufen, der mit Hilfe unseres Wiederbegrünungsprojekts gebunden wurde, über bestimmte Projekte (etwa das REDD+ Projekt) an einen spezielles Treuhand abgetreten werden. Die ortsansässigen Menschen sitzen in diesem Treuhandfond und haben so eine Stimme im Verkaufsprozess. Letztendlich sichert dieses System das Verbleiben des Gewinns aus dem Verkauf des gebundenen Kohlenstoffs in den Regionen, in denen die Wiederbegrünung stattgefunden hat. Der Aufbau eines solchen Projekts dauert viele Jahre und ist relativ teuer (bis zu mehrere Millionen Dollar). Aus diesem Grund kompensieren wir formal keinen Kohlenstoff.

Warum ist die Kohlenstoffbindung so wichtig?

Die Anreicherung von Kohlenstoff in der Atmosphäre ist der wichtigste Grund für die Erderwärmung. Dies ist dem sogenannten Treibhauseffekt geschuldet. Treibhausgase, wie etwa Kohlenstoff, verhindern, dass die Wärme die Erde verlässt und führen so zur Erderwärmung. Die globale Erwärmung hat verschiedene (ernste) Konsequenzen. Besonders in anfälligen Regionen wie dem subsaharischen Afrika kann man die Folgen der Erderwärmung täglich spüren. Extreme Hitze bedingt Dürre, die zu Ernteausfällen führt. Wenn der Regen kommt, kommt er häufig sehr intensiv und es bleibt dem Wasser keine Zeit in das Erdreich einzudringen. Es fließt in niedriger gelegene Regionen und spült dabei die fruchtbare, obere Erdschicht weg. Diesen Prozess nennt man Erosion. Dies führt zu einer Zersetzung des Landes und das Land bleibt trocken. Letztendlich kann es zu Armut und Hunger in diesen Regionen führen.

Medien

Ich sehe Justdiggit häufig auf Werbeflächen, digitalen Anzeigen, im Fernsehen und im Kino. Wie ist das möglich?

Justdiggit kooperiert mit verschiedenen namhaften Mediapartnern. Diese helfen uns bei der Kreation, Produktion und (Online)Verbreitung unserer Kampagnen. Zusätzlich unterstützen sie uns mit freien Mediaplätzen. Denke an einen Werbespot im Kino oder TV, aber auch an unsere Kampagne auf digitalen Bildschirmen oder Werbeflächen an Gebäuden. Mit Hilfe dieses Mediaplatzes sind wir in vielen europäischen Ländern sichtbar! Aber unsere Wirkung an den Begrünungsstandorten ist noch wichtiger: Afrika! Viele Werbeflächen sind auf den Straßen von Tansania zu sehen, Werbespots werden im Radio von Tansania ausgestrahlt und wir werden im lokalen Fernsehen gesendet. Dies ist auch komplett gesponsert von unseren (internationalen) Medienpartnern. Möchtest Du mehr zu unseren Kampagnen erfahren? Sieh Dir unsere Kampagnenseite an!

Unterstützung

Wieviele Quadratmeter kann ich mit meiner Spende wiederbegrünen?

Das hängt vom jeweiligen Projekt und von den Begrünungs-Aktionen ab. Jede Aktion stellt uns vor unterschiedliche, spezifische Aufgaben und Instandhaltungsprozesse. Es lässt sich schwer sagen, wieviele Quadratmeter mit Hilfe Deiner Spende wieder begrünt werden können. Das Graben der Löcher kostet Zeit und Energie, aber wenn sie einmal gegraben sind, kommt das Grün von allein. Die Gras-Samen-Banken benötigen mehr Instandhaltung, denn die Grassamen müssen jedes Jahr gesät und geerntet werden. Was den FMNR (Farmer Managed Natural Regeneration) betrifft, arbeiten die Farmer selbstständig. Die Kosten liegen hier in der Ausbildung der Farmer und der Verbreitung des Wissens um die Technik unter den Farmern.

Wie kann ich meine monatliche Spende bearbeiten oder löschen?

Zunächst wollen wir Dir für Deine bisherige Unterstützung danken! Möchtest Du weiterhin den Planeten wiederbegrünen und abkühlen, aber mit einer anderen Kontonummer? Dann würden wir Dich bitten, Justdiggit zu kontaktieren. Entweder per Mail: finance@justdiggit.org oder telefonisch +31 (0) 20 737 23 66. Da wir aus Sicherheitsgründen keine Veränderungen an Deinem Lastschriftverfahren vornehmen können, werden wir die laufende Lastschrift beenden und Dich bitten, ein neue monatliche Spende in Auftrag zu geben. Dies ist über die Spendenseite möglich oder indem Du einen Dauerauftrag über Deine Bank einrichtest. Der Dauerauftrag sollte an Justdiggit gerichtet sein, die Kontonummer lautet: NL59 RABO 0160 3724 88. Um Deinen Dauerauftrag zu beenden, nimm bitte für die Details auch Kontakt mit uns auf. Die benötigten Informationen sind der Name unter dem der Dauerauftrag läuft und die letzten drei Ziffern Deiner Kontoverbindung, um diese zu verifizieren. Dann werden wir den Dauerauftrag aus unserem System entfernen und Dir eine Bestätigung zusenden.

Andere

Was ist AFR100?

AFR100 ist die Abkürzung für die ‚African Forest Landscape Restoration 100‘ Initiative. Diese Initiative mit 27 afrikanischen Ländern hat es sich zum Ziel gemacht, bis 2030 113 Millionen Hektar zerstörten Landes zu begrünen. Das Gebiet umfasst die Größe von Schweden, Finnland und Norwegen zusammen. Ziel ist es die Wiederherstellung des Landes zu beschleunigen, die Nahrungssicherheit zu erhöhen, den Klimawandel zu stoppen sowie Armut zu verringern. Neben der Kooperation zwischen den Regierungen der afrikanischen Länder, arbeitet die AFR100 mit verschiedenen Finanz- und Tech Partnern. Justdiggit ist ein offizieller technischer und Medien Partner der AFR100.

 

 

 

 

Wir würden uns freuen, von dir zu hören.

Du hast Fragen, Anregungen, Ideen? Dann schreibe uns. Wir melden uns umgehend bei dir.

Übrigens: Viele Fragen beantworten auch schon unsere FAQs. Reinschauen lohnt sich.